Wie gemütlich ist ein Dachzelt

Dein Schlafzimmer immer dabei

Du fragst Dich wie gemütlich ein Dachzelt ist und warum Du nicht einfach nur ein Wurfzelt mitnehmen solltest?

Ein Dachzelt hat definitiv nichts mit einem normalen Bodenzelt zu tun. Du brauchst keine Luftmatratze mehr aufbauen, die Stangen zusammensetzen, den Schlafsack ausrollen oder Dich über die fehlenden Heringe ärgern. Mit einem Dachzelt hast Du einfach immer alles am Start und im besten Fall auch alles im Dachzelt verstaut. So sparst Du dir Platz im Auto und zeitaufwendiges Räumen. Auch die Luftmatratze ist kein Thema mehr. Mit einem Dachzelt hast du eine gemütliche Matratze dabei die Du dir bei Bedarf mit einem Topper weiter ausbauen kannst.

Bei Regen bist Du mit einem Dachzelt geschützter als mit einem Bodenzelt. Der Regen prallt am Dachzelt ab und es kann sich keine Nässe sammeln. Die allgemeine Durchlüftung ist auf dem Autodach zu 100% besser als auf dem Boden. Bodennässe und Feuchtigkeit verursachen einen großen Teil des Kondenswasser. Mit einem Dachzelt und einem guten Lüftungsmanagement hast Du kaum Feuchtigkeit im Zelt. Vielleicht hast Du auch schon mal bei Regen ein Bodenzelt abgebaut. Das ist wirklich keine schöne Erfahrung. Mit einem Dachzelt kannst Du das Zelt schnell schließen und ins Trockenen flüchten. Später dann nochmal das Dachzelt trocknen und das neue Abenteuer kann weitergehen.

Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, dann kannst Du Dir auch erstmal ein Dachzelt mieten. Danach weißt Du besser, ob Du Dachzelte liebst oder liebst 😉

Menü